Archiv der Kategorie 'Positionen'

Vom ersten Versuch, das Unerwartete zu tun – Eine Auswertung

„Doctor, it hurts when I do this. – Don‘t do that.“

Die radikale Linke scheitert gegenwärtig daran, Strategien gegen die selbstbewusst auftretende „Neue Rechte“ zu finden und tappt dabei immer wieder in dieselbe diskursive Falle. Warum eigentlich?
Noch vor wenigen Jahren fand Antifapolitik unter anderen Vorzeichen statt: Gegen NPD und Co. waren auch offensive Aktionsformen leicht zu rechtfertigen. Dass ihnen der öffentliche Raum zu nehmen ist, war weit über die radikale Linke hinaus Konsens. Die heutige Situation ist aber eine andere: Die sogenannte „Neue Rechte“ hat sich ihren Stammplatz in deutschen Talkshows und Feuilletonspalten gesichert. Sie ist Teil der öffentlichen Debatte geworden, wenn auch ein umstrittener. Antifaschistische Bewegungen stoßen hier bei der Frage nach alternativen Formen der Auseinandersetzung bzw. des Widerstands offensichtlich an ihre Grenzen. (mehr…)

#Meinungsfreiheit // Buchmesse

Wir waren heute auf der Buchmesse und haben Götz Kubitschek und seiner Herde klar gemacht, dass Meinungsfreiheit eben nicht heißt, dass rassistische und antifeministische Inhalte einfach so hingenommen werden müssen. Jede*r kann sich dagegen wehren, niemand muss diesem Mist unwidersprochen zuhören! (mehr…)

„Verpixelt oder löscht euch“

Ja, wir haben nach der Frauen*kampftags-Demonstration im März 2017 Fotos der ersten Reihen getweetet, die nicht verpixelt waren. Ja, wir haben im Januar 2018 Fotos von der Oury-Jalloh-Demo gepostet, die nicht verpixelt waren.

Aufgrund dieser Fotos hat uns sowohl Kritik aus dem entsprechenden Frauen*kampftags-Bündnis, als auch von anderen Akteur*innen der linken Szene per Mail, im Gespräch und auf Twitter erreicht.

(mehr…)

Was tun in Sachsen? Ein Leipziger Beitrag zum iL Debattenblog


Der folgende Text ist ein Beitrag einer Leipziger Genossin aus der AG Soziale Kämpfe zur Diskussion nach der BTW17 auf dem Debattenblog der Interventionistischen Linken:

(mehr…)

Rauscher rausch ab – Unser Redebeitrag

Rauscher rausch ab – Unser Redebeitrag vom 16. November 2017

Heute haben viele Studierende gegen die rassistischen Äußerungen des rechten Juraprofessors Thomas Rauscher protestiert. Im Folgenden dokumentieren wir unseren Redebeitrag:

“Hallo liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,
Wir wissen, dass hier ist für viele von euch eine wichtige Vorlesung. Wir haben aber ein kurzes Anliegen, welches doch eine gewisse Dringlichkeit hat. Es verhält sich nämlich wie folgt: Professor Rauscher hat sich auf Twitter mal wieder etwas geleistet. Und nun ist es so, dass wir Twitter kurz mal wieder in die echte Welt holen möchten. (mehr…)