Archiv der Kategorie 'Antirassismus'

Gegen die Neue Rechte in Theorie und Praxis: Veranstaltungsreihe // Gemeinsame Anreise aus Leipzig zur IB-Demo am 17.06.

ib-berlin-1706Von Ende Mai bis MItte Juni organisieren wir in Leipzig mehrere Veranstaltungen zur Neuen Rechten in Deutschland und Österreich. Besonders die Identitären Bewegung (IB) steht im Fokus. Anschließen fahren wir am 17.06. gemeinsam nach Berlin, um den jährlichen Aufmarsch der IB zu verhindern.

Die Neue Rechte ist auf dem Vormarsch – sei es in den Parlamenten oder auf der Straße. In Ostdeutschland scheint der Nährboden für ihre extrem rechte Ideologie besonders gegeben zu sein. Sei es der sächsische Biblebelt, Dresden als Hauptstadt der PEGIDA-Bewegung oder die Achse Schnellroda – Halle als Verbindungsglied zwischen der Identitären Bewegung in Österreich und Deutschland.

Ihre Aktivisten verschaffen sich immer wieder Zugang zu prominenten Orten. Sie klettern auf das Brandenburger Tor, hängen Großbanner an den Kölner Hauptbahnhof oder an das Antikriegsdenkmal vor der Dresdner Frauenkirche. Danach verschwinden sie schnell. Mit Fotos und Videos vermarkten sie ihre Aktionen in den Sozialen Netzwerken und auf YouTube.

Hinter den vermeintlich großen Aktionen steckt jedoch nur ein kleiner Kreis an Kadern. Diese versuchen durch größtmögliche mediale Inszenierung eine Bewegung vorzutäuschen, die sich real an nur wenigen Aktivist*Innen entlang hangelt. Für den 17. Juni 2017 mobilisiert die Identitäre Bewegung nach Berlin – vorrangig, um neue Interessent*Innen zu begeistern und ihren Kadern die Möglichkeit zur Selbstinszenierung zu bieten. Dies gilt es zu verhindern! Wenn wir es schaffen, ihnen die Symbolik ihrer Bilder zu nehmen, ist für sie die Aktion gescheitert.

Treffpunkt zur gemeinsamen Anreise nach Berlin ist am Samstag, 17.06.2017, 8:45 Uhr, Gleis 2, Leipzig Hbf

Kommt auch zu den Veranstaltungen:

31.05.2017: Jennifer Stange – Der sächsische Biblebelt und Verbindungen zur „Neuen Rechten“

06.06.2017: David Begrich – Strategien der „Neuen Rechten“

13.06.2017: Judith Götz – „Heimatliebe ist nicht nur Männersache“ – Ideologie, Aktionismus und Geschlechterbilder der „Identitären“ (in Österreich)

Die Veranstaltungen finden jeweils um 19 Uhr im Seminarraum S420 an der Uni Leipzig statt.
(mehr…)

Protestbrief: In dieser Blockade waren wir alle!

Sitzblockade

Anfang diesen Jahres gab Legida auf. Diesen Erfolg haben wir alle durch unseren beharrlichen Protest erreicht! Auch die Stadt Leipzig schmückt sich gern mit dem zivilgesellschaftlichen Engagement in Leipzig. Trotzdem will sie jetzt 163 Menschen, die vor einem Jahr versuchten, Legida mit einer Sitzblockade zu stoppen, mit drakonischen Bußgeldern bestrafen. Insgesamt fordert sie über 50.000 Euro!

(mehr…)

Antifaschistische Kundgebung zum Prozessauftakt gegen die „Gruppe Freital“


Freital: Im Sommer 2015 eines der Synonyme für die hässliche und erschreckende Seite Sachsens. Hier kam es zu massiven rassistischen Protesten und einer Vielzahl von Angriffen auf Geflüchtete und ihre Unterstützer*innen. Ab dem 7. März wird acht Drahtzieher_innen der Attacken in Dresden der Protest gemacht. Zum Auftakt wird es eine antifaschistische Kundgebung geben, um den Prozess in die politische Lage in Freital einzuordnen und auf die Verstrickungen sächsischer Polizisten aufmerksam zu machen. Also falls ihr in Dresden lebt und gern früh aufsteht, kommt doch am 7.3.2017 um 8 Uhr in den Hammerweg 26 (Ecke Stauffenbergallee).

Im Folgenden unser gemeinsamer Aufruf mit der URA (Undogmatisch Radikale Antifa) Dresden:

Terror von Rechts?
Am 07. März wird der Prozess gegen die sogennante „Gruppe Freital“ eröffnet und wir wollen an diesem Tag vor Ort sein, um dies kritisch zu begleiten. Begleiten deswegen, da wir nach den Erfahrungen des NSU-Prozesses befürchten, dass es keine lückenlose Aufklärung geben wird, welche die Taten in Zusammenhang mit der rassistischen Stimmung in Freital setzt.
(mehr…)

Gegen TTIP und rechte Kapitalismuskritik

ttipDie öffentliche Wahrnehmung der Debatte um TTIP, TISA und CETA beschränkt sich oft auf amerikanische Chlorhühnchen, Hormonfleisch und intransparente Verhandlungen in Hinterzimmern. In erster Linie bedeuten diese Freihandelsabkommen aber nicht einen US-amerikanischen Angriff auf den deutschen oder europäischen Verbraucher*innenschutz. Die angestrebten Verträge stehen für eine von den Herrschenden in EU und den USA vorangetriebene weitere Neoliberalisierung der Gesellschaft. Alle Lebensbereiche sollen der kapitalistischen Verwertungs- und Profitlogik unterworfen werden – ein Großangriff auf die demokratischen, sozialen und ökologischen Rechte der Bevölkerung. (mehr…)

Konferenz: Strategien gegen die AfD

halle agrAngesichts des erneuten Erfolges der AfD bei einer Landtagswahl stellt sich uns allen gemeinsam eine zentrale Frage: Wie können wir wirksam gegen die AfD vorgehen? Dazu wird es im Oktober in Halle (Saale) ein Strategie- und Vernetzungstreffen für den mitteldeutschen Raum geben. Darauf möchten wir euch schon jetzt hinweisen, verbunden mit der Bitte, mit dabei zu sein und euch deshalb den Termin möglichst frei zu halten: (mehr…)