Antifeminismus sabotieren! – Gemeinsame Zuganreise zur Gegendemo zum “Marsch für das Leben” am 19.9.2015

Antifeminismus sabotieren!
Für körperliche Selbstbestimmung demonstrieren!
Christliche Fundamentalist*innen blockieren!
Gegen den Marsch für das Leben am 19.9.2015!

Am Samstag, den 19.9. 2015, wird in Berlin der alljährliche „Marsch für das Leben“ stattfinden, der sich insbesondere gegen das Recht auf Abtreibung wendet. Wir werden gemeinsam von Leipzig aus mit dem Zug nach Berlin fahren, um ihm die Suppe zu versalzen.

Innerhalb des Marsches sammelt sich seit Jahren ein stetig größer werdender Pool (letztes Jahr waren es ca 5000) sogenannter „Lebenschützer_innen“, zu denen neben christlichen Fundamentalist_innen auch Rechtspopulist_innen und Teilen des rechtskonservativen Flügels von CDU/CSU gehören.

Der Marsch wird oft als ein Schaulaufen fundamentalistischer Spinner_innen und Sekten gewertet. Er stellt unserer Meinung nach jedoch eine Gefahr dar, die nicht unterschätzt werden darf. Die „Lebensschützer_innen betreiben unter anderem eine vehemente Lobbypolitik zur Verschärfung des § 218. Nach Wahrnehmung von Beratungsorganisationen nimmt in den letzten Jahren die Zahl von Schwangeren, die bei der Frage von Abtreibung massiv moralisch unter Druck stehen, deutlich zu.
Die Lebenschützer_Innen haben sich zudem – neben ihren Forderungen nach einem rigiden Verbot von Abtreibungen, nicht selten garniert mit dramatisierten Beschwörungen oder Holocaust-Vergleichen – auch noch andere Themen auf ihre Agenda gesetzt: Sie hetzen gegen LGBTIs, sehen überall den „Genderwahn“ am Werk und haben bei ihrer Sorge um das vermeintlich gefährdete Überleben des deutschen Volkes teilweise personelle als auch inhaltliche Überschneidungen mit extrem rechten Kräften.
Nicht zuletzt hat der „Marsch für das Leben“ am 1. Juni in Annaberg-Buchholz im sächsischen Erzgerbirge gezeigt, dass die Fundis in Sachsen stark vertreten sind und stark mit der sächsischen CDU und AfD vernetzt bzw. personell identisch sind.

Damit stehen sie für eine gesellschaftliche Ordnung, bei der wir uns die Haare raufen!

Den Protesten gegen den „Marsch für das Leben“, ist es letztes Jahr gelungen, durch Blockadeversuche und Störungen den Aufmarsch merklich zu beeinträchtigen und den Lebenschützer_innen ihren Tag zu vermiesen!
Kommt mit nach Berlin, damit wir dieses Jahr daran anschließen können und dem Marsch dieses Jahr einen deutlichen Dämpfer verpassen oder ihn am besten gleich stoppen!

Wir treffen uns am 19.9. um 7:40 an Gleis 9 am Leipziger Hauptbahnhof, um gemeinsam anzureisen und pünktlich zur Demo in Berlin zu sein.