Archiv für Mai 2014

Die Ukraine, imperiale Interessenpolitik und die Linke – eine Wortmeldung der interventionistischen Linken

Wir melden uns zu den Ereignissen in der Ukraine zu Wort, auch wenn wir über die Frage der richtigen Strategie und der richtigen Bündnispartner_innen für Antikriegsaktionen nicht in allen Details einig sind. Wir hegen ein grundsätzliches Misstrauen gegenüber einfachen Antworten, gegen die Tendenz, entweder für den Westen oder für Russland sein zu sollen, für oder gegen den Maidan oder Anti-Maidan, für oder gegen die umstrittenen Montagsmahnwachen.
An den Antikriegsdemonstrationen am 31. Mai werden wir uns beteiligen, schreiben hier aber keinen „Aufruf“, sondern einen Kommentar, in dem wir unsere Überlegungen zum Ukrainekonflikt zur Diskussion stellen. Sie markieren einen Zwischenstand unserer eigenen, auch mit und in diesem Kommentar fortgesetzten, Diskussion. (mehr…)

Schweigemarsch in Annaberg-Buchholz gestört / Massive Polizeiwillkür

annaberg-buchholz

Seit nunmehr 5 Jahren treffen sich im Biblebelt Sachens, in Annaberg-Buchholz, die “Christdemokraten für das Leben” (CDL) zu einem sogenannten „Schweigemarsch für das Leben“. Auch dieses Jahr kamen am 26.05. ungefähr 200 Ultrakonservative zusammen, um für eine weitere Verschärfung des Abtreibungsrechtes zu demonstrieren.

Doch dieses Jahr mobilisierten auch einige Aktivist_innen aus queerfeministischen Zusammenhängen aus dem Erzgebirge, Dresden und Leipzig nach Annaberg-Buchholz, um dem CDL zu zeigen, wie sehr er von vorgestern ist. Ungefähr fünfzig Aktivist_innen folgten dem Aufruf von Pro Choice Dresden, den Schweigemarsch kritisch zu begleiten. Sie hatten Transparente und Schilder mitgebracht. „My Body my choice“, „Emanzipation statt Religion“ oder „Weg mit § 218“ war hier zu lesen. (mehr…)

Commune of Europe

Zur Eröffnung der Mobilisierung für den Turiner Juli und den „Herbst der Kämpfe” der europäischen sozialen Bewegungen

Als Aktivist_innen der Interventionistischen Linken (D) und der Koalition der Sozialen Zentren (I) sind wir uns schon auf vielen Straßen und Plätzen überall in Europa begegnet. Zusammen mit anderen haben wir begonnen, unsere Diskussionen und unsere Kämpfe über die nationalstaatlichen Grenzen hinaus auf eine transnationale Perspektive zu öffnen. Selbstverständlich greifen wir dabei auf den Internationalismus zurück, den wir so, mit all‘ seinen Erfolgen und mit all‘ seinen Niederlagen, zu unserem gemeinsamen Erbe machen.

(mehr…)

Aufruf des Krisenbündnis Leipzig zur Refugees Welcome!-Demonstration

gegenKriseURassismus

Das Krisenbündnis Leipzig unterstützt die Demonstration “Rassismus ist Alltag” und steuert nun einen eigenen Aufruf zum 24.05. bei.
In dem Aufruf “Gemeinsam und entschlossen gegen Krise und Rassismus” werden Nationalismus und Rassismus in Zusammenhang mit der autoritären Krisenpolitik der EU gebracht.

Refugees Welcome Football Cup am 19.07. in Leipzig

rfgswlcm-turnier

Am 19.07. veranstaltet das Bündnis “Refugees Welcome! Leipzig” gemeinsam mit dem Roten Stern Leipzig und anderen antirassistischen Zusammenhängen ein antirassistisches Freizeitfußballturnier.

Einen mehrsprachigen Aufruf sowie weitere Informationen zu dem “Refugees Welcome Football Cup” gibt es hier:
http://refugeeswelcomefootball.blogsport.eu

Wenn ihr Lust habt mitzuspielen, meldet euch bis zum 20.06. unter: refugeeswelcomefootball@rotersternleipzig.de