Ende Gelände: Für ein Klima ohne Rassismus. Blockieren wir die AfD!

Für ein Klima ohne Rassismus. Blockieren wir die AfD!

Am Sonntag, 27. Mai 2018 stellen wir uns gemeinsam und entschlossen den Anhänger*innen der AfD und deren Politik entgegen. Die Partei „Alternative für Deutschland“ versucht an diesem Tag, ihre menschenfeindlichen Positionen auf die Straßen Berlins zu tragen. Damit ihnen das nicht gelingt, ruft ein breites Bündnis unter dem Motto „Stoppt den Hass, stoppt die AfD“ zu Gegenprotesten und Blockaden auf. Hass und Hetze lassen wir keinen Raum – das wird weithin sichtbar sein! Das Aktionsbündnis Ende Gelände ruft dazu auf, an diesen Protesten teilzunehmen. Weil Klimagerechtigkeit und Antirassismus untrennbar sind, leisten wir nicht nur zivilen Ungehorsam gegen Kohle, sondern auch gegen Rassist*innen. (mehr…)

Pödelwitz? Ey Digger, bagger mich nicht an !


Von den sozialen und ökologischen Folgen des Braunkohleabbaus im Leipziger Umland. Podiumsdiskussion am 25. April um 19 Uhr in den Räumen der Rosa Luxemburg Stiftung in der Harkortstr. 10
Braunkohle ist der CO2-intesviste Energieträger, deren Verbrennung massiv zum Klimawandel beiträgt. (mehr…)

Vom ersten Versuch, das Unerwartete zu tun – Eine Auswertung

„Doctor, it hurts when I do this. – Don‘t do that.“

Die radikale Linke scheitert gegenwärtig daran, Strategien gegen die selbstbewusst auftretende „Neue Rechte“ zu finden und tappt dabei immer wieder in dieselbe diskursive Falle. Warum eigentlich?
Noch vor wenigen Jahren fand Antifapolitik unter anderen Vorzeichen statt: Gegen NPD und Co. waren auch offensive Aktionsformen leicht zu rechtfertigen. Dass ihnen der öffentliche Raum zu nehmen ist, war weit über die radikale Linke hinaus Konsens. Die heutige Situation ist aber eine andere: Die sogenannte „Neue Rechte“ hat sich ihren Stammplatz in deutschen Talkshows und Feuilletonspalten gesichert. Sie ist Teil der öffentlichen Debatte geworden, wenn auch ein umstrittener. Antifaschistische Bewegungen stoßen hier bei der Frage nach alternativen Formen der Auseinandersetzung bzw. des Widerstands offensichtlich an ihre Grenzen. (mehr…)

#Meinungsfreiheit // Buchmesse

Wir waren heute auf der Buchmesse und haben Götz Kubitschek und seiner Herde klar gemacht, dass Meinungsfreiheit eben nicht heißt, dass rassistische und antifeministische Inhalte einfach so hingenommen werden müssen. Jede*r kann sich dagegen wehren, niemand muss diesem Mist unwidersprochen zuhören! (mehr…)

Prisma auf der Buchmesse

Prisma invites: am 16.03. um 17:30 Uhr in der KulturApotheke (Eisenbahnstr.)
Lesung mit dem fabelhaften Mandelbaum Verlag aus Wien.

Vorstellung zweier Bücher; zu Arbeitskämpfen in China und der Recht auf Stadt Bewegung.
(mehr…)